Santinel.de
Image default
Agrarprodukte

“Ich bin ein Telemediziner”, sagte der Arzt

 

Eines Morgens beim Frühstück erzählte Dr. Martine Eloff ihrem Mann von der Telemedizin. Nachdem sie mehrere Jahre als Hausärztin gearbeitet hatte, hielt sie die Telemedizin für einen aufregenden neuen Bereich der Medizin und wusste, dass sie für Ärzte und Patienten gleichermaßen nützlich sein würde.

Dr. Martine Eloff ist der Name hinter der Telemedizin, einem neuen Telekonferenzsystem, das es Patienten in abgelegenen Regionen ermöglicht, ihren Arzt online über eine Satellitenverbindung zu sehen und medizinische Informationen wie Röntgenbilder und CAT-Scans mit Ärzten in Kanada und der ganzen Welt zu teilen. “Ich bin Telegesundheit”, sagte Dr. Eloff und https://relationshipscience.com/organization/bodytel-europe-gmbh-1644890 erklärte, dass diese Technologie nicht nur von Ärzten oder Personen genutzt werden sollte, diekrank.

“Ich bin ein Telemediziner”, sagte der Arzt, und mit diesem einen Satz änderten sich meine Vorurteile über Telemedizin.

Telemedizin ist nicht nur für kranke Menschen gedacht. Sie kann auch eingesetzt werden, um Menschen, die in abgelegenen Gegenden oder in Gebieten ohne einfachen Zugang zu medizinischem Fachpersonal leben, Gesundheitserziehung und Präventionsdienste anzubieten. Außerdem kann die Telemedizin genutzt werden, um Ärzte mit Patienten zu verbinden, die medizinischen Rat oder Beratung benötigen.

Ärztemangel ist ein häufiges Problem in ländlichen Gebieten Kanadas, und die Telemedizin kann dazu beitragen, dieses Problem zu lösen. Die Remote Area Medical (RAM)-Klinik beispielsweise bietet kostenlose medizinische Versorgung für Menschen in ländlichen Gebieten der Vereinigten Staaten.

Related Posts

Die H-trap Bremsenfalle zur Bekämpfung der Bremsenplage