Valet parking am Köln flughafen

Santinel

Parken von Flugzeugen an niederländischen Flughäfen

Der Leistungsumfang an niederländischen Flughäfen wird aufgrund globaler Reise- und Flugbeschränkungen zur Bekämpfung des neuen Koronavirus (COVID-19) erheblich eingeschränkt. Dies berücksichtigt den steigenden Parkbedarf für Flugzeuge niederländischer Fluggesellschaften.

 

Insgesamt sind rund 150 Flugzeuge niederländischer Unternehmen auf unbestimmte Zeit am Boden. Das Skalieren des Flugplans ist ein komplexer Vorgang, und die Fluggesellschaften planen, wann ein bestimmtes Flugzeug geparkt werden soll. Das sagt Ministerin Cora van Nieuwenhuizen (Infrastruktur).

 

Zwischen der Royal Schiphol Group und der KLM Group findet eine Koordinierung statt, um die Verkleinerung von Schiphol und die Streichung von Flugzeugen aus dem Flugplan zu koordinieren. Schiphol erwartet derzeit, dass alle Flugzeuge der KLM Group in Schiphol untergebracht werden.

 

Parkmöglichkeiten an Militärflugplätzen sind kein Thema

 

TUI und Corendon sind selbst in Absprache mit den niederländischen Flughäfen, um bilaterale Vereinbarungen in Bezug auf das Parken zu treffen, und dies kommt vorerst gut voran. Die Nutzung von Parkmöglichkeiten auf Militärflugplätzen wurde untersucht und möglicherweise in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium festgestellt, wird jedoch derzeit nicht diskutiert.

 

Laut Ministerin Cora van Nieuwenhuizen Wijbenga hat Schiphol dafür gesorgt, dass Fluggesellschaften mit Schiphol als Heimatbasis bei der Erstellung des Parkplans Vorrang haben. Dazu gehören neben niederländischen Fluggesellschaften auch einige EasyJet-Flugzeuge.

 

Der Parkprozess ist geordnet organisiert, so dass derzeit keine Notstandsgesetzgebung erforderlich ist. Den anderen Flughäfen steht es frei, die (Rest-) Kapazität an Dritte zu vermieten, um auch ausländischen Fluggesellschaften die Lösung von Problemen zu erleichtern.

Quelle:  https://www.parkenflughafenkoln.de/