Warum ist ein inground Trampolin sicherer?

Warum ist ein inground Trampolin sicherer?

Sie haben irgendwo gelesen, dass ein Ingroundtrampolin sicherer ist als ein Trampolin auf Beinen. Aber warum ist das so? Warum diese Variante am sichersten ist, erzählen wir Ihnen anhand einiger wichtiger Eigenschaften eines Inground-Trampolins. So dass Sie bald überzeugend ein Trampolin kaufen werden, von dem Sie wissen, dass es sicher ist.

Geringer Schritt

Ein niedriger Schritt ist einer der Gründe, warum ein unterirdisches Trampolin sicherer ist als ein Trampolin auf Beinen. Im Durchschnitt liegt ein vergrabenes Trampolin 20 Zentimeter über dem Boden. Besonders kleine Kinder ab 3 Jahren treten damit nahtlos auf. Zusatznutzen: keine fummelnden oder gefährlichen Szenen auf einer Leiter und keine Kopfschmerzen für Sie. Als (möglicherweise) besorgter Elternteil können Sie ohne Ihre Hände vor Ihren Augen beobachten, wie Ihr Kind sein Sprunggerät ohne Hilfe aufrichtet. Und natürlich genießt du das auf eine sichere Art und Weise.

Geringe Fallentfernung

Sie möchten nicht über die Gefahren des Trampolins nachdenken, bevor Sie ein schönes Sprunggerät kaufen. Dennoch ist es wichtig, darüber nachzudenken. Es besteht also die Möglichkeit, dass Ihr Kind vom Trampolin fällt. Die sogenannte “Falldistanz” eines Trampolins an Beinen ist erheblich größer als die Falldistanz eines unterirdischen Trampolins. Sollte Ihr Kind fallen (was wir nicht hoffen), landet es bei einem vergrabenen Trampolin auf einer weichen Oberfläche. Ein eingebautes Trampolin ist häufiger von beispielsweise Gras oder Gummiplatten umgeben. Und es ist natürlich eine angenehmere Idee, dass Sie auf Gras springen als auf dem alten Kieselstein, den Sie vor Jahren ersetzen wollten.

Kein Zeug unter dem Trampolin

Je höher das Trampolin über dem Boden ist, desto mehr Gegenstände kannst du darunter legen. Zum Beispiel bauen Kinder gerne eine Hütte für den Hund oder vergessen, ihr Laufrad aus dem Trampolin zu nehmen. Es ist nur die Gefahr beim Springen auf einem Trampolin auf Beinen. Ein unterirdisches Trampolin ist komplett geschlossen. Das ausgehobene Loch ist von einem langen Rock umgeben, der fest gesichert ist. Infolgedessen ist der Raum zwischen dem Trampolin und dem Loch gut ausgefüllt. In Bezug auf die Sicherheit, also einen zusätzlichen Vorteil im Vergleich zu einem Trampolin an den Beinen.

Alle Trampolinteile sind wichtig

Wir können daher sagen, dass ein unterirdisches Trampolin sicherer ist als ein Trampolin auf Beinen. Das gilt natürlich nicht, wenn die Teile eines Trampolins nicht den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Wenn das Sicherheitsnetz eines unterirdischen Trampolins nicht richtig befestigt ist oder wenn die Trampolinkante beschädigt ist, ist das Trampolin nicht sicher. Wir empfehlen daher, dass Sie alle Trampolinsätze richtig überprüfen.

https://www.trampoline-shop.de/trampolin/flatground-trampolin.html